Die Schriftteppiche

In einem Brief vom 18.10.1924 begeistert sich Koch für „einen schönen großen Plan: ich lasse jetzt in meiner Werkstatt große Wandteppiche sticken, nur mit Schrift”.

Wandteppich

In den folgenden Jahren entstanden sieben Teppiche, mit denen Koch „als Brotherr” drei seiner Schüler in den Dienst nahm. Sie führten alle erforderlichen Arbeiten wie Spinnen, Färben und Weben in der Werkstatt aus und schufen nach Kochs Vorgaben Meisterwerke von „urgründlicher” und sinnlich greifbarer Wirkung. Psalmen, Genesis und andere biblische Texte auf 2,30 Höhe hatte es bis dahin nicht gegeben, deswegen war Rudolf Koch erfreut, dass „der Vorwurf des Antiquierens gar nicht aufkommen” konnte.

FragmentCarpet

So wie Koch in München von den Stickereien auf mittelalterlichen Wandteppichen inspiriert wurde, ging es uns mit einem unvollständigen Koch-Alphabet. Manfred baute daraus zunächst den Teppich-Font Koch-Fragments (siehe oben).

Die fehlenden Versalien T-Z des Fundstücks wurden ergänzt und die Buchstaben etwas verschlankt zu Koch-Defrag:

Defrag

Das Alphabet wirkt wie eine skizzenartige Entwurfs-Fassung, die Buchstaben schwanken und sind noch unregelmäßig. Kochs Unvollendete für Sammler!