Prisma

Verwandt mit Kochs geometrisch konstruierter Kabel aus den Jahren 1926-1927, überrascht uns auch die Prisma im Gesamtwerk des Meisters.

Wusste Koch am Ende selbst nicht, was er von diesem zeitgeistigen Produkt halten sollte? Da sich kaum dokumentierte Aussagen über die Prisma finden lassen, bleibt nur die Feststellung, dass sie eine Art-Déco-Schrift ist. Dieser Stil galt um 1930 besonders in der Werbebranche als dernier cri und verschönerte die Welt mit buntem Kinkerlitz. Ganz bekannt ist z.B. Benton's Broadway aus dem Jahr 1929. Die ersten Art-Déco-Anregungen kamen 1925 von der Exposition Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes in Paris.

Die Prisma wurde zwischen 1928-1931 geschnitten. Sie wirkt wie eine bodenständige Verwandte der Bifur (Cassandre, 1929). Art Déco mutierte im Laufe der Dreissiger zum Auslaufmodell und geriet in Vergessenheit – mit ihm offensichtlich auch die Prisma. Gesichtet wurde sie bisher nur in alten Klingspor-Schriftmustern.